Bild: SDI Productions | istockphoto.com

30. Juni 2021

Ethik im Arbeitsalltag. Ethische Fallbesprechungen in Altenhilfe und Hospiz

Ethik bestimmt unseren Alltag – privat wie beruflich. Ständig müssen wir Entscheidungen treffen, leichtere oder schwerere. Manche führen uns geradezu in Dilemma-Situationen, die keine eindeutige Umgangsweise nahelegen.

 

Diese Fortbildung widmet sich dem Umgang mit typischen Konfliktsituationen in der ambulanten und stationären Pflege und der Hospizarbeit. Ziel ist es, das Bewusstsein für eine Vielfalt von Handlungsmöglichkeiten zu schulen. Ein einfaches Modell der Fallbesprechung soll helfen, schwierige Situation gemeinsam im Team zu lösen. Typische ethische Konfliktthemen, die sich in Pflege und Begleitung entwickeln, werden zur Sprache gebracht: Wie gelingt ein Erstkontakt mit Patienten und Patientinnen, Gästen, Bewohnern, An- und Zugehörigen? Freiheitsentziehende Maßnahmen fordern alle Beteiligten in besonderer Weise heraus. Unterschiedliche und teilweise konträre Meinungen im Team lassen häufig Konflikte entstehen.

 

Diesen und weiteren Themen geht diese Fortbildung nach, die sich an den Praxiserfahrungen der Teilnehmer*innen orientiert. Am Ende werden die Teilnehmenden erleben, dass das Instrument der ethischen Fallbesprechung Leichtigkeit in den herausfordernden Alltag in der Altenhilfe und Hospizarbeit bringen wird. Wir laden Sie herzlich ein.

 

Maria Kröger, Akademiedozentin

Dr. Boris Krause, Caritasverband für die Diözese Münster e.V.

 

***

 

Zeit: Montag, 14.03.2022 (9.30 – 17.30) / Dienstag, 15.03.2022 (9.00 – 12.30)

Ort:  Akademie Franz-Hitze-Haus, Münster

Referent: Markus Giesbers, Theologe, Ethik-Trainer, Leiter St. Elisabeth-Stift gGmbH, Sendenhorst

 

Anmeldung  | Ausschreibung als PDF