Bild: Boris Krause

13. April 2020

Bistum Münster: Einrichtung einer Diözesanen Ethikberatergruppe

Das Bistum Münster hat eine Gruppe von Berater*innen eingesetzt, die als Ansprechpersonen zur Seite steht, wenn es darum geht, Verfahrensregelungen in Kliniken im Rahmen der Covid-19-Pandemie ethisch zu reflektieren. Das Angebot richtet sich an Krankenhäuser, insbesondere Einrichtungsleitungen, Ärzt*innen Pflegende sowie Krankenhausseelsorger*innen.

Hintergrund ist, dass sich das deutsche Gesundheitswesen im Zuge der voranschreitenden Covid-19-Pandemie derzeit vorsorglich auf eine dramatische Verknappung notfall- und intensivmedizinischer Ressourcen vorbereitet. Ärzt*innen, Pflegekräfte, Therapeut*innen und alle, die im Gesundheitswesen tätig sind, stellen sich der Wirklichkeit dieser Situation und suchen nach dem, was unter diesen Bedingungen gut und zugleich machbar ist. Dabei kann sie die Beratergruppe unterstützen.

Eingerichtet wurde die Gruppe von Generalvikar Dr. Winterkamp und ist beim Referenten für den Bereich der Krankenhausseelsorger im Bischöflichen Generalvikariat Münster, Pfarrer Dr. Leo Wittenbecher, angesiedelt. Ihr gehören zudem die beiden Diakone Bernhard Rathmer und Dr. Hermann Opgen-Rhein, die Pastoralreferentin Brunhilde Oestermann-Giersch sowie Dr. Boris Krause vom Diözesancaritasverband an.

Erreichbar ist die Gruppe telefonisch unter 0251 – 495 132 7.