malija | istockphoto.com

2. Juni 2021

Dem Menschen zugewandt!? Dialogforum zu selbstbestimmtem Sterben in katholischen Einrichtungen

Es gibt ein »Recht auf selbstbestimmtes Sterben« – mit der Aufhebung des Verbots geschäftsmäßiger Suizidhilfe durch das Bundesverfassungsgericht im Februar 2020 ist dieses Recht als allgemeines Persönlichkeitsrecht in Deutschland fundamental verbrieft. Zugleich ist damit das Recht verbunden, im Falle des Suizidwunsches unterstützende Angebote Dritter in Anspruch nehmen zu können.

 

Mitarbeitende in der medizinischpflegerischen Versorgung, der sozialen Betreuung und seelsorglichen Begleitung älterer Menschen wissen, dass in späten Lebensphasen das Nachdenken über den Tod und das Sterben nichts Ungewöhnliches ist. Doch ist die Konfrontation mit konkret geäußerten Sterbewünschen von Klient*innen kein Routinegeschehen. Mit dem jüngst formulierten Rechtsanspruch erhält das Äußern von Sterbewünschen von Klient*innen in der Alltagspraxis sogar eine neue Bedeutung.

 

Welche Erfahrungen machen Mitarbeitende in kirchlichen Einrichtungen und Diensten mit Sterbe- bzw. Suizidwünschen von Klient*innen? Wie gewinnen sie Standfestigkeit im Anliegen, dem Schutz des Lebensgutes, der Lebensqualität und zugleich der Selbstbestimmung von Klient*innen gerecht zu werden? Wie gehen sie um mit den vielleicht eigenen Tabus und Grenzen in der Kommunikation? Wie kann eine dem Leben und seiner Begleitung zugewandte Einrichtungskultur aussehen, in der das Äußern von Suizidwünschen nicht tabuisiert wird?

 

Das Dialogforum will zu diesen und weiteren Fragen Raum für offenen, vertrauensvollen Austausch geben. Das Forum will zugleich einen methodisch dialogdienlichen Rahmen für praxisbezogene, fallbasierte Arbeit bieten. Zudem werden Informationen u.a. zum Stand der aktuellen Diskussion gegeben, die noch auf einen klaren gesetzlichen Rahmen wartet.

 

Referenten    

Andreas Gerdes, Leitender Hospizkoordinator, zertifizierter Kursleiter Palliative Care, Gesprächsbegleiter (GVP), Caritas Pflege & Gesundheit, Borken

Dr. Boris Krause, Theologe, Ethikberater, Organisationsentwickler, DiCV Münster

Termin:        Dienstag, 14.09.2021, 13.30 – 18.00 Uhr (anschließendes Abendessen)

Ort:              Akademie Franz-Hitze-Haus, Münster

Zielgruppe: (Leitende) Mitarbeitende aus Diensten und Einrichtungen der Gesundheitshilfe und aus weiteren relevanten Berufsfeldern 

Hinweis:      Begrenzte Teilnehmendenzahl

 

Zur Online-Anmeldung bis zum 12. Juli folgen Sie bitte folgendem Link. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Veranstaltungsbroschüre.  Organisatorische Fragen richten Sie bitte an karbach@caritas-muenster.de.